Aktuell

Summ summ summ mäh mäh…

Foto: KWB | Imker Roland Neick überprüft den sicheren Stand seiner fleißigen Bienchen

Deponie Ostend: Schafe bekommen summende Gesellschaft

Das Deponiegelände in Eberswalde Ostend hat seit Anfang April tierischen Zuwachs. Der Landkreis Barnim stellt dem Imker Roland Neick aus Eberswalde eine Fläche für sechs Bienenvölker zur Verfügung. Die Bienen können von ihrem Standort in die nähere Umgebung ausfliegen und den Nektar aus den umliegenden Wäldern und vor allem Gärten sammeln. „Es ist schön, so einfach einen Beitrag gegen das Bienensterben zu leisten. Wir verfügen hier oben über ausreichend Flächen und stellen sie gern den fleißigen Bienen als Heimat zur Verfügung“, freut sich Christian Mehnert über den tierischen Zuwachs auf der Deponie.

Der Landkreis Barnim befindet sich damit in guter Gesellschaft: Mehr als 500 Projekte setzen kommunale Wasserversorger oder Stadtwerke bereits zum Schutz von Bienen um. „Eine Win-win-Situation für Mensch und Tier. Ein Volk produziert in der Regel ca. 30 kg Honig im Jahr, bei sechs Völkern kommen da schon ein paar Gläser zusammen“, so der passionierte Imker.

Auf der Deponie Ostend sind derzeit eher Geräusche großer Baumaschinen und LKWs an der Tagesordnung. Die Deponiesicherung und Rekultivierung befindet sich seit März 2018 in ihrer letzten Phase und das heißt, auf 7,7 ha Fläche wird eine 1,50 m starke Schicht aufgetragen, die den darunter liegenden Abfall abdeckt und abdichtet. Die Sicherungsmaßnahmen werden noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Beweidet werden die bereits fertiggestellten Flächen seit 2015 durch Schafe und Ziegen, deren „Gemecker“ nun durch leises Summen ergänzt wird.

Erneuerbar BDG Barnim